0

Ihr Warenkorb ist leer

März 30, 2021

Harnaustritt betrifft Millionen von Frauen. Wir können etwa eine von zehn Frauen zählen, die von dieser Krankheit betroffen sind. Im Gegensatz zu dem, was manche Leute denken, kann Inkontinenz in jedem Alter auftreten. Es gibt auch verschiedene Arten von Inkontinenz und sie kann Tag und Nacht unerwartet auftreten. Auf der anderen Seite ist es eine behindernde Krankheit. Um normal leben zu können, gibt es Lösungen. In der Tat können wir den Harnverlust je nach Pathologie mit einem Eingriff oder einer Behandlung behandeln. 

Was ist Harninkontinenz?

Inkontinenz oder Harnverlust ist ein Zustand, der durch einen versehentlichen Urinverlust außerhalb des Wasserlassens gekennzeichnet ist. Es gibt verschiedene Arten von Urinverlust:

  • Stress-Urinaustritt
  • Dranginkontinenz
  • Mischinkontinenz
  • Harnverlust durch Gruppierung
  • Funktionelle Inkontinenz

Die verschiedenen Ursachen der Inkontinenz

Wechseljahre und Alterung sind die Hauptursachen für Harninkontinenz. Sie führen zu einer Verstopfung der Harnröhre. Ältere Frauen können einen Uterus- oder Vaginavorfall und bei einigen Männern eine Vergrößerung haben. Mit zunehmendem Alter werden die kontrollierenden Muskeln schwächer. Die zweite Ursache ist die Schwächung des Beckenbodens. Wieso den ? Nach einer schwierigen Geburt oder Schwangerschaft aufgrund eines Genitalvorfalls oder einer Operation des kleinen Beckens. Harnwegsinfektionen und Fettleibigkeit sind ebenfalls Ursachen für Urinverlust, ganz zu schweigen von Alkohol- und Tabaksucht sowie Atemwegserkrankungen.

Inkontinenz: die vorgeschlagenen Lösungen

Bei der Konsultation eines Arztes wird er den Patienten bitten, die Häufigkeit und Intensität seines Urinaustritts anzugeben. Er wird also nach dem Ursprung der Krankheit suchen. Als Funktion kann er eine urodynamische Untersuchung vorschlagen, die es der leidenden Person ermöglicht, die Schwere des Drucks, dem seine Blase ausgesetzt ist, besser zu verstehen. Die erste Lösung ist das Tragen von Schutzunterwäsche, einschließlich Puralya Periodenhöschen. Auf der anderen Seite gibt es einige Medikamente wie Duloxetin, die sich in der Vergangenheit als wirksam erwiesen haben, insbesondere wenn das Leck beim Sport oder unter Stress auftritt.

Eine der von den Patienten am meisten geschätzten Lösungen ist jedoch die perineale Rehabilitation. Es wird normalerweise Frauen verschrieben, die gerade entbunden haben. Ziel dieser Behandlung ist es, die durch die Schwangerschaft geschwächte Beckenmuskulatur wiederherzustellen. Auch die Sexualität der Patientin wird verbessert und diese Lösung verhindert einen Prolaps. Daher wird Ihre Bezugsperson während Ihrer postnatalen Untersuchung beurteilen, ob Ihre Beckenmuskulatur straff ist oder nicht. Wenn er eine Anomalie bemerkt, wird er einige Sitzungen zur perinealen Rehabilitation vorschlagen. Es informiert Sie auch darüber, ob Sie trainieren können oder nicht, bis die Muskeln in Ihrem Damm gut wiederhergestellt und gestärkt sind. Die ersten Sitzungen der Behandlung müssen von einem Physiotherapeuten durchgeführt werden. Aber mit Muskel-Elektrostimulation können Sie die Rehabilitation zu Hause fortsetzen. Aber zuerst lernen Sie, das Muskelstimulationsgerät zu verwenden.

Wenn beide Behandlungen nicht zu positiven Ergebnissen geführt haben, kann eine Operation in Betracht gezogen werden. Es besteht darin, die Blase zu ersetzen, zu vergrößern und zu entfernen. Für diejenigen, die einen dysfunktionalen Schließmuskel haben, kann der Chirurg einen künstlichen einsetzen.


Größentabelle